Vmmem hohe Speicher- und CPU-Auslastung beheben: So gehts

Was ist eigentlich ein Vmmem Prozess (Windows) und warum belegt er so viel Speicher in meinem System? Wir geben Ihnen nicht nur Antwort auf diese beiden häufig gestellten Fragen, sondern zeigen Ihnen außerdem, wie Sie das Problem der hohen Speicherauslastung lösen können. 

Was ist ein Vmmem-Prozess (Windows) und warum belegt er meinen kompletten Speicher?

Was bedeutet Vmmem?

Der sogenannte Vmmem-Prozess (Windows) informiert Sie darüber, wie viele Ressourcen gerade von virtuellen Maschinen verwendet werden.

Normalerweise wird dieser Prozess ausgeführt, wenn Sie eine virtuelle Maschine im Hyper-V-Manager ausführen oder WSL (Windows Subsystem for Linux) verwenden, um ausführbare Linux-Binärdateien auszuführen.

Vmmem im Task-Manager
Vmmem im Task-Manager

Wahrscheinlich geht es Ihnen gerade wie vielen anderen Nutzern auch, und Sie haben gesehen, dass der Vmmem-Prozess „zu viel“ CPU– und Arbeitsspeicher beansprucht.

Warum belegt Vmmem so viel Speicher?

Es kann verschiedene Ursachen dafür geben, warum Vmmem eine große Menge an Speicher von Ihrem System beansprucht.

  • Viel Speicher verbraucht häufig das Microsoft Windows Subsystem für Linux (WSL) . Das ist jedoch ganz normal. WSL beansprucht bei den aktuellen Windows-Versionen bis zu 50 Prozent (maximal 8 GB) und bei älteren Windows-Versionen sogar bis zu 80 Prozent des verfügbaren Speichers.
  • Vmmem ist für die Ausführung von Prozessen der virtuellen Maschine samt Speicherverwaltung verantwortlich. So „spawnt“ der Prozess beispielsweise, wenn Sie die Windows-Sandbox starten
  • Wie viele Ressourcen Vmmem benötigt, hängt auch davon ab, wie Sie Ihre virtuellen Maschinen konfigurieren. Wenn Sie eine virtuelle Maschine großzügig mit Arbeitsspeicher und CPU-Kernen ausstatten, braucht auch Vmmem entsprechend viele Ressourcen.

Wie kann ich die hohe Vmmem-Speicherauslastung beheben?

Folgende Möglichkeiten stehen Ihnen gründsätzlich zur Verfügung:

Neustarten Sie WSL über CMD

  • Suchen Sie in Ihrem PC nach „cmd“ und wählen Sie die Option „Als Administrator ausführen“ aus.
Öffnen Sie die Eingabeaufforderung als Administrator.
Öffnen Sie die Eingabeaufforderung als Administrator.
  • Es öffnet sich daraufhin das Fenster „Administratior: Eingabeaufforderung“ in welches Sie folgenden Befehle eingeben:
wsl –shutdown
Vmmem hohe Speicher- und CPU-Auslastung beheben: Geben Sie den oben genannten Befehl in die Eingabeauffoderung ein.
Geben Sie den oben genannten Befehl in die Eingabeauffoderung ein.
  • Drücken Sie die Eingabetaste, um Ihren Befehl auszuführen und WSL zu deaktivieren.
  • Überprüfen Sie anschließend ob der Befehl funktioniert hat.

Sollte dem nicht so sein, fahren Sie wie folgt fort:

  • Öffnen Sie dafür zuerst Ihren Datei-Explorer.
  • Geben Sie in die Navigationsleiste folgenden Befehl ein:
C:\Benutzer\Ihr-Benutzername\.wslconfig
  • Wechseln Sie dann in Notepad und geben Sie folgenden Befehl ein:
[wsl2]                                                                           

guiApplications=false.

Passen Sie den zugewiesenen Speicher Ihrer virtuellen Maschine an

Die nächste Lösungsmöglichkeit ist relativ banal: Reduzieren Sie einfach die Ressourcen, die Ihre virtuelle(n) Maschine(n) brauchen.

Dies ist jedoch manchmal leichter gesagt als getan. Tools wie Virtualbox bieten dafür großzügige Einstelloptionen. Doch bei der Windows-internen Sandbox ist Handarbeit angesagt.

Die gute Nachricht allerdings lautet: SIe können auch dort in die Verteilung eingreifen, allerdings etwas mühselig über Config-Dateien. Es gibt aber auch ein kleines Tool, eine Anleitung dafür hat WindowsPro hier verfasst.

Deaktivieren Sie die virtuelle Maschine

Sollte keine der Methoden Wirkung zeigen, so gibt es noch eine dritte Option. Dafür müssen Sie die laufende virtuelle Maschine beenden.

  • Geben Sie „powershell“ in die Suchleiste Ihres PCs ein. Öffen Sie Windows Powershell dann als Administrator.
Öffnen Sie Windows PowerShell als Administrator.
Öffnen Sie Windows PowerShell als Administrator.
  • Es öffnet sich daraufhin das Fenster „Administrator Windows PowerShell„. Geben Sie hier dann folgenden Befehl ein. Schließen Sie die Eingabe mit der Eingabetaste ab.
wsl -l -v
Vmmem hohe Speicher- und CPU-Auslastung beheben: Geben Sie den oben genannten Befehl in das Fenster
Geben Sie den oben genannten Befehl in das Fenster „Administrator PowerShell“ ein.
  • Geben Sie anschließend die folgende Codezeile ein um die laufende virtuelle Maschine zu schließen. Bestätigen Sie Ihre Eingabe mit der Eingabetaste.
wsl -t kali-linux

Quellen:



FavoriteLoading Tipp meinen Favoriten hinzufügen (setzt Cookie, mehr unter Datenschutz)