Runtime Broker: Zweck und Fehlerbehebung

Runtime Broker: Zweck und Fehlerbehebung

Was ist Runtime Broker?

Der Runtime Broker ist ein Hintergrundprogramm, das auf Windows 10 läuft. Er wird immer dann aktiv, wenn man ein Programm startet, das aus dem Windows Store stammt. Er sorgt dafür, dass Berechtigungen und Sicherheit so verwaltet werden, wie Microsoft es vorgegeben hat.

Im Normalfall verbraucht er nur wenige MB und läuft einfach im Hintergrund mit. In manchen Fällen kann es aber auch vorkommen, dass er bis zu 1 GB vom Arbeitsspeicher belegt. In diesem Fall ist etwas schief gelaufen und der Runtime Broker versucht, mit einer fehlerhaften App zu arbeiten.
Der große Verbrauch von Arbeitsspeicher führt natürlich dann dazu, dass der Computer viel zu langsam läuft.

Dagegen lässt sich allerdings etwas tun.

Macht er den Computer langsam?

Ob der Runtime Broker daran Schuld ist, dass der Computer langsam läuft, oder doch etwas anderes, können Sie im Task-Manager herausfinden.

Drücken Sie gleichzeitig Strg + Umschalttaste + Esc, um den Task-Manager zu öffnen.

Stellen Sie sicher, dass Sie die Seite mit den “Prozessen” offen vor sich haben. Sie erkennen das an den Beschriftungen am oberen Rand. Scrollen Sie nun zu den Hintergrundprozessen hinunter und suchen Sie nach dem Programm. Wenn Ihr Computer auf Deutsch eingestellt ist, finden Sie einen Eintrag “Broker für Laufzeitüberwachung“.

Der Runtime Broker wird auf deutschsprachigen Computern als Brokerdienst für Laufzeitüberwachung angezeigt.
Der Runtime Broker wird auf deutschsprachigen Computern als Brokerdienst für Laufzeitüberwachung angezeigt.

Die zweite Spalte rechte neben dem Brokerdienst zeigt an, wie viel Arbeitsspeicher er momentan belegt. Im Beispielbild sehen wir 2,2 MB, was ein sehr guter Wert ist.

Wenn dieser Wert allerdings mehr als 15 % Ihres Arbeitsspeichers beträgt, ist es an der Zeit, das Programm zu stoppen, damit Ihr Computer wieder schneller wird.

Dafür klicken Sie einfach auf den Namen des Programms und dann rechts unten auf “Task beenden“.

Runtime Broker

Daneben gibt es im Taskmanager in der Regel aber auch weitere Einträge, die im englischen Originalbegriff auftauchen. Hier weiter unten:

Runtime-Broker-Prozess im Taskmanager (deutsche Version)

Prüfen Sie auch diese Einträge auf einen etwaigen erhöhten Ressourcenverbaruch. Die Tasks können Sie auch hier wie oben beschrieben beenden, jedenfalls in den meisten Fällen.

Windows-Benachrichtigungen

Bleibt der Prozess hartnäckig und Ressourcen-fordernd bestehen, kann dies an den Windows-Benachrichtigungen von Microsoft liegen. Diese können Sie unter Einstellungen > Benachrichtigungen & Aktionen abstellen.

Pfad zur Datei RuntimeBroker.exe

Falls Sie die Datei einfach löschen wollen, lautet der Pfad:

C:\Windows\System32\RuntimeBroker.exe

Wir raten davon aber ab; prüfen Sie lieber, ob es etwaige ähnlich klingende Dateien in den Windows-Verzeichnissen gibt. Der Dateiname wird nämlich gerne auch von Schadsoftware benutzt, um schädliche Dateien zu tarnen.

Manche Schadsoftware überschreibt die Datei auch einfach, darunter etwa Mal/Generic-S.

Quellen: Microsoft, File.net



FavoriteLoading Tipp meinen Favoriten hinzufügen (setzt Cookie, mehr unter Datenschutz)