PS

Was ist eine PS-Datei?

Die Abkürzung PS-Datei steht für PostScript-Datei. Das Dateiformat wurde bereits in den 80er-Jahren vom Unternehmen Adobe entwickelt und ist mittlerweile im Desktop-Publishing weitgehend durch andere Formate wie PDF, AI/SVG oder EPS ersetzt worden. Dennoch unterstützen noch viele Programme und Geräte PostScript (auch Post-Script oder Post Script).

Der größte Vorteil einer PS-Datei war und ist es, dass diese eine druckfertige Ausgabe enthält. Die Datei kann also an jedem PS-fähigen Drucker ausgedruckt werden, ohne sie vorher in einer Anwendung öffnen zu müssen.

Außerdem sehen PS-Dokumente an verschiedenen Geräten und Druckern immer gleich aus – und das unabhängig von der verwendeten Hardware.

Wie funktioniert das Druckformat?

PostScript und damit PS-Dateien helfen dabei, digitale Seitenlayouts in gedruckte Kopien zu überführen. Dazu wird zunächst ein Layout (Textseite mit Bildern, Flyer etc.) im PS-Format gespeichert. Die Software, in der Regel ein Grafikprogramm wie Photoshop oder Corel Draw, rechnet dazu alle Layout-Elemente in PostScript-Code um.

Um eine fertige PS-Datei dann ohne Umwege über einen PC oder Mac direkt auszudrucken, benötigt man einen PostScript-fähigen Drucker. Heute sind das zwar viele Modelle, aber bei Weitem nicht alle.

Apples Laserwriter war einer der ersten Drucker, der eine PS-Datei zu Papier bringen konnte - mit damals knapp 7.000 US-Dollar Anschaffungskosten war er aber alles andere als günstig
Apples Laserwriter war einer der ersten Drucker, der eine PS-Datei zu Papier bringen konnte – mit damals knapp 7.000 US-Dollar Anschaffungskosten war er aber alles andere als günstig

Der Drucker muss eine PS-Datei vor der Ausgabe gewissermaßen entschlüsseln und in ein Rastersystem (eine Art Koordinatensystem) überführen. Dieser Schritt ist relativ rechenaufwendig und kostet daher viel Zeit. In älteren Druckern wurden dazu eigene Prozessoren verbaut, etwa Motorolas 68000 im Apple Laserwriter.

Motorola 68000-Prozessor
Motorola 68000-Prozessor

Eine PS-Datei besteht aus Codezeilen und PostScript ist im Grunde eine Programmiersprache. Sie sehen dies auch, wenn Sie eine entsprechende Datei in einem Texteditor öffnen.

PS-Datei in einem Texteditor
PS-Datei in einem Texteditor

PS-Datei öffnen

Sie können PS-Dateien mit folgenden Programmen öffnen:

  • Adobe Programme wie  Adobe Acrobat, Adobe Illustrator, Adobe Photoshop
  • Google Drive, Pentaloop PlayerXtreme Media Player bei IOS-Nutzern
  • GSView bei Windows-Nutzern

PS-Datei bearbeiten

Nachdem Sie die Datei in einem der Programme geöffnet haben, können Sie nun Änderungen vornehmen. Da das Format PS von Adobe entwickelt wurde, funktioniert gerade die Bearbeitung mit Adobe-Programmen am einfachsten und unkompliziertesten. Wenn Sie sich die teuren Lizenzen jedoch sparen wollen, ist GSView eine gute Alternative hierzu.

Viele Grafikprogramme können PS-Dateien zumindest öffnen (hier: Affinity Publisher) (Dateiquelle: https://people.sc.fsu.edu/~jburkardt/data/ps/ps.html)

PS-Dateien umwandeln

Wenn Sie PS-Dateien in PDFs konvertieren möchten, ist dies mit wenigen Schritten möglich. Im Internet finden Sie Webseiten wie online2pdf.com, die Ihre Datei kostenlos in eine PDF Datei umwandeln können.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zu PS-Dateien

Was ist eine PS-Datei?

PS steht für PostScript – eine Art Vektordatei. In einer solchen Datei sind Grafiken und Texte so gespeichert, dass diese druckfertig sind. Sie können eine PS-Datei daher direkt an einen Drucker senden, ohne sie in einer Anwendung öffnen zu müssen.

Muss man sich eine Adobe Lizenz kaufen, um PS-Dateien öffnen und bearbeiten zu können?

Sie müssen keine Adobe Lizenz kaufen, um PS-Dateien öffnen und bearbeiten zu können. Wenn Sie die Datei nur ansehen und gegebenenfalls ausdrucken möchten, können Sie einen Konverter verwenden. Um Änderungen durchzuführen wollen, brauchen Sie aber in der Regel ein Grafikprogramm.

PS vs. PDF – was ist besser?

Wenn Sie die Wahl haben, geben Sie immer PDF den Vorzug. Es ist gewissermaßen die nächste Generation. PDF-Dateien enthalten im Grunde PS-Code, der aber so aufbereitet ist, dass man das Ergebnis plattformübergreifend und hochauflösend ansehen und bearbeiten kann.

Kann mein Drucker PS-Dateien ausdrucken?

Nicht alle Drucker sind mit PostScript kompatibel. Allerdings haben alle aktuellen Desktop-Betriebssysteme (Windows, iOS, Linux etc.) in der Regel einen generischen PostScript-Druckertreiber an Bord, mit dem sich PS-Dateien drucken lassen.



FavoriteLoading Tipp meinen Favoriten hinzufügen (setzt Cookie, mehr unter Datenschutz)