Server mit Codezeilen (hier aber Javascript, kein JSP)

JSP-Datei

Eine JSP-Datei ist ein Textdokument, das in eine HTML-Seite umgewandelt werden kann. Es kann statische Daten wie HTML-Code enthalten, darüber hinaus aber auch spezielle JSP-Elemente – diese werden dann vom Server dynamisch in HTML umgewandelt.

Java Server Pages (JSP) im Detail

Java Server Pages (JSP)-Dateien enthalten normalerweise nur Java- und HTML-Inhalte. Jeder Webserver, der JSP-tauglich ist, kann somit aus einer JSP eine Datei erzeugen, die dann als Webseite im Webbrowser des Benutzers erscheint.

Bei der Verarbeitung übersetzt ein Webserver die JSP-Datei dynamisch in HTML. Im Browser sieht man deshalb (in der Quellcode-Ansicht) lediglich HTML, ähnlich wie bei einer dynamisch erzeugten Php-Datei. Der eigentliche JSP-Code ist nach außen hin aber – wie bei Php – nicht sichtbar.

Warum verwendet man eine JSP-Datei?

JavaServer Pages (JSP) ist eine Technik zur Entwicklung von Webseiten, die dynamische Inhalte unterstützt. Dies hilft Entwicklern dabei, Java-Code in HTML-Seiten einzufügen. Das geschieht durch die Verwendung spezieller JSP-Tags, von denen die meisten mit <% beginnen und mit %> enden.

Webentwickler schreiben eine JSP-Datei als Textdatei, die HTML- oder XHTML-Code, XML-Elemente und eingebettete JSP-Aktionen und -Befehle enthält. Mit JSP werden dann Eingaben von Benutzern eines Webseitenformulars gesammelt, Datensätze aus fremden Quellen präsentiert und Webseiten dynamisch erstellt.

 JSP-Datei
Inhalt einer JSP-Datei

JSP-Tags können viele Interaktionen durchführen, zum Beispiel Informationen aus einer Datenbank abrufen, Benutzereinstellungen registrieren oder die Navigation steuern.

Java Server Pages dienen häufig dem gleichen Zweck wie Programme, die das Common Gateway Interface (CGI) verwenden. JSP sind jedoch wesentlich besser, wenn es um das Einbetten dynamischer Elemente in HTML-Seiten geht. JSP-Seiten werden vor der Verarbeitung zuerst auf dem Server kompiliert. Im Gegensatz zu CGI/Perl muss man die Seiten somit nicht jedesmal neu interpretieren.

JSP-Datei öffnen

Eine JSP-Datei ist eine normale Textdatei, die Sie daher mit jedem Texteditor öffnen können. Plattformübergreifend kann man diese Dateien zum Beispiel mit Microsoft Visual Studio Code oder mit GitHub Atom öffnen. Folgende Programme können beispielsweise JSP-Dateien öffnen.

Windows

  • Webbrowser wie Internet Explorer, Firefox, Chrome, Opera
  • Adobe Dreamweaver
  • GitHub Atom
  • Microsoft Visual Studio Code
  • Eclipse IDE für Java
  • ES Computing EditPlus
  • Progress Stylus Studio
  • Richardson EditRocket

MacOS

  • Webbrowser wie Internet Explorer, Firefox, Chrome, Opera
  • Adobe Dreamweaver 2021
  • Apple Safari
  • Eclipse IDE für Java
  • GitHub Atom
  • MarcoMates TextMate
  • Richardson EditRocket

Linux

  • Webbrowser wie Internet Explorer, Firefox, Chrome, Opera
  • GitHub Atom
  • Microsoft Visual Studio Code
  • Eclipse IDE für Java
  • ES Computing EditPlus
  • Richardson EditRocket

Enthält die Systemregistrierung keinen Eintrag für das Standardprogramm, mit dem sich JSP-Dateien öffnen lassen, muss man die Datei zuerst mit der entsprechenden Anwendung verknüpfen. Lässt sich eine JSP-Datei nicht öffnen, kann diese entweder beschädigt oder von Malware infiziert sein.

Online kann man sich überdies JSP-Dateien auch mit einem JSP Text Viewer anzeigen und analysieren lassen.

FAQ – Häufig gestellte Fragen zur JSP-Datei

Wie stellt man eine JSP-Datei bereit?

JSP-Seiten müssen in einem Java-Servlet-Container bereitgestellt werden. Um eine auf JSP und Servlets basierende Java-Webanwendung bereitzustellen, packen Sie Ihre .jsp-Dateien, Java-Code und Anwendungs-Metadaten also in eine .war-Datei, bei der es sich um eine einfache .zip-Datei mit einer herkömmlichen Struktur für Webanwendungen handelt.

Wie werden JSP-Seiten erstellt?

JSP-Seiten lassen sich relativ schnell und einfach erstellen und interagieren nahtlos mit Java-Servlets in einem Servlet-Container wie zum Beispiel Tomcat. Eine einfache JSP-Seite (.jsp) besteht aus HTML-Markup, das in JSP-Tags eingebettet ist. Verarbeitet man die Datei auf dem Server, wird der HTML-Code als Anwendungsansicht, eine Webseite, gerendert. Die eingebetteten JSP-Tags dienen dazu, um serverseitigen Code und Daten aufzurufen.

Welche Vorteile bieten JSP-Seiten gegenüber Active Server Pages (ASC)?

JSP bieten vor allem zwei Vorteile. Erstens ist der dynamische Teil in Java geschrieben, nicht in Visual Basic oder einer anderen MS-spezifischen Sprache, daher ist er leistungsfähiger und einfacher zu verwenden. Zweitens ist JSP auf andere Betriebssysteme und Nicht-Microsoft-Webserver portierbar.

Was ist eine JSP-Datei?

Eine JSP-Datei ist ein Java-Dokument, mit dem eine Webseite dynamisch generiert werden kann. Eine solche Datei funktioniert ähnlich wie eine ASP- oder PHP-Datei, bloß dass sie statt ActiveX- bzw. PHP-Code eben Java-Code enthält.



FavoriteLoading Tipp meinen Favoriten hinzufügen (setzt Cookie, mehr unter Datenschutz)