Fehlercode 0xc1900101 beim System-Update – was tun?

Manchmal laufen Systemupdates einfach nur schief. Das Schlimmste: Windows will nicht erklären, wo das Problem liegt. Sie bekommen einen kryptischen Fehlercode wie 0xc1900101 und wissen nicht, was Sie damit anfangen sollen.

Der Fehlercode 0xc1900101 bedeutet meistens, dass es ein Problem mit einem Treiber gab. In diesem Artikel erklären wir Ihnen, wie Sie diesen Fehler beheben.

Treiber

Der Fehler 0xc1900101 wird in der Regel durch Treiber verursacht. Als Erstes versuchen Sie also, alle externen Geräte wie Drucker auszuschalten und eventuelle Pendrives zu entfernen.

Wenn das nicht hilft, müssen Sie im Geräte-Manager überprüfen, ob es veraltete oder fehlerhafte Treiber gibt. Der Geräte-Manager lässt sich mit einer Suche im Startmenü ganz schnell finden. Sie können auch nach device manager suchen.

0xc1900101

Der Geräte-Manager sieht eher langweilig aus. Sie sehen eine lange Liste von verschiedenen Kategorien. Nun müssen Sie jede Kategorie manuell öffnen und kontrollieren, ob es Geräte mit einem gelben Warnzeichen gibt.

0xc1900101 geräte manager

Wenn Sie ein problematisches Gerät gefunden haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste darauf und wählen Sie Treiber aktualisieren im Kontextmenü:

0xc1900101

Wenn es kein lebenswichtiges Gerät ist, können Sie es sogar deinstallieren. Dann starten Sie den Computer neu und versuchen Sie noch einmal, Ihr System zu aktualisieren.

Kann Virenschutz den Fehler 0xc1900101 verursachen?

Virenschutz-Software soll Ihren Computer vor allerlei Gefahren schützen. Jedoch kann es passieren, dass sie Systemaktualisierungen sabotiert und den Fehler 0xc1900101 verursacht. Das ist natürlich unerwünscht, aber derartige Softwarefehler gibt es selbst in der besten Virenschutzprogrammen. Deaktivieren Sie Ihr Antivirenprogramm und schauen Sie, ob das Update dann klappt.

Auf dem Screenshot sehen Sie, wie Sie McAfee LiveSafe temporär ausschalten. Klicken Sie dafür auf die einzelnen Elemente von Echtzeit-Scan bis zu Geplante Scans und wählen Sie die Option Deaktivieren.

mcafee livesafe

Bei anderen Virenschutz-Programmen kann es ein bisschen anders aussehen – schauen Sie bei Bedarf in der jeweiligen Dokumentation nach!

Noch ganz wichtig: Vergessen Sie bitte nicht, den Virenschutz nach dem Update wieder zu aktivieren – sonst bleibt Ihr Computer in Gefahr!

Hat Ihr System zu viele Sprachen?

Wenn Sie mehrere Systemsprachen installiert haben, können die zusätzlichen Sprachpakete Probleme bei Systemaktualisierung verursachen. Um diese zu entfernen, gehen Sie in die System-Einstellungen:

system einstellungen

Klicken Sie dann auf Zeit und Sprache:

windows einstellungen

Wählen Sie die Rubrik Sprache. Nun sehen Sie, welche Sprachpakete in Ihrem System installiert sind:

0xc1900101

Entfernen Sie alle Sprachen außer derjenigen, die Sie am liebsten benutzen. Dafür klicken Sie einfach auf eine Sprache und dann auf Entfernen.

sprachpaket entfernen

So haben Sie Ihr System ein bisschen aufgeräumt. Hoffentlich wird das Update jetzt klappen. Nach dem Update können Sie alle gewünschten Sprachen wieder installieren.

Wie kann ein sauberer Neustart den Fehler 0xc1900101 beheben?

Es kann auch sein, dass der Fehler 0xc1900101 von irgendeiner App verursacht wird. Das bedeutet jetzt aber nicht, dass Sie alle Apps manuell entfernen müssen. Führen Sie einfach einen sogenannten sauberen Neustart (clean boot) durch. Dann wird nur das Betriebssystem ohne zusätzliche Apps gestartet.

Haben Sie das noch nie gemacht? Folgen Sie einfach unserer Schritt-für-Schritt-Anleitung!

Als Erstes drücken Sie die Windowstaste+R. Es taucht ein kleines Fenster auf. Geben sie msconfig ein und klicken Sie auf OK.

msconfig

Mit diesem Befehl können Sie auf fortgeschrittene Systemeinstellungen zugreifen. Um einen sauberen Neustart durchzuführen, entfernen Sie zunächst den Haken neben Systemstartelemente laden:

0xc1900101 beheben

Wechseln Sie in die Registerkarte Dienste. Dort sehen Sie eine sehr, sehr lange Liste. Zum Glück müssen Sie sie nicht durchlesen! Setzen Sie einfach den Haken Alle Microsoft-Dienste ausblenden:

dienste deaktivieren

Nun sehen Sie nur die Dienste, die nicht von Microsoft stammen. Sie können alle diese Dienste pauschal deaktivieren, ohne Ihr System kaputt zu machen. Klicken Sie auf Alle deaktivieren:

0xc1900101

Jetzt sind Sie bereit, einen sauberen Neustart durchzuführen. Starten Sie den Computer einfach neu durch. Es werden keine Apps oder Dienste geladen, die nicht unmittelbar zu Windows gehören, sodass Systemupdates ungestört verlaufen können.

Kann Windows das Problem nicht selbst finden und lösen?

Wenn die Aktualisierung doch nicht geklappt hat, können Sie noch diesen Trick ausprobieren.

Öffnen Sie nochmals die Windows-Einstellungen und klicken Sie auf Update und Sicherheit.

troubleshooter

Wechseln Sie zu der Rubrik Problembehandlung und wählen Sie Windows Update aus.

0xc1900101

Jetzt wird Ihr Computer eine Reihe von Checks durchführen, um eventuelle Probleme zu entdecken. Am Ende sehen Sie ein Dialogfenster wie dieses:

update

Starten Sie den Computer also neu. Diesmal soll die Aktualisierung problemlos verlaufen.

Die ultimative Lösung (Vorsicht: Kommandozeile!)

Das ist eine eher komplizierte Lösung, da Sie Systemdienste manuell schließen und Systemdateien manuell umbenennen werden. Deswegen sollen Sie dieses Verfahren nur ausprobieren, wenn die einfacheren Lösungen nicht erfolgreich waren.

Suchen Sie im Startmenü nach Eingabeaufforderung und wählen Sie die Option Als Administrator ausführen.

kommandozeile als admin starten

Windows wird Sie nochmal fragen, ob Sie das tatsächlich wollen. Eventuell müssen Sie auch das Admin-Passwort eingeben.

Es öffnet sich ein schwarzes Fenster mit der Kommandozeile:

0xc1900101

Nun geben Sie die folgenden Befehle ein:

  • net stop msiserver
  • net stop wuauserv
  • net stop bits
  • net stop cryptSvc
  • ren C:\Windows\SoftwareDistribution SoftwareDistribution.old
  • ren C:\Windows\System32\catroot2 Catroot2.old
  • net start wuauserv
  • net start cryptSvc
  • net start bits
  • net start msiserver

Nachdem Sie alle Befehle erfolgreich ausgeführt haben, schließen Sie die Eingabeaufforderung. Dann starten Sie das System neu. Nach dem Neustart soll die Aktualisierung endlich klappen.

In diesem Artikel haben wir sechs Tipps gezeigt, die den Fehler 0xc1900101 beheben sollen. Hoffentlich können Sie Windows 10 nun problemlos aktualisieren.

FavoriteLoading Tipp meinen Favoriten hinzufügen (setzt Cookie, mehr unter Datenschutz)



LESEN SIE AUCH:  Was ist eine VSD-Datei?